Naturheilpraxis Melanie Timm - -Traditionelle Chinesische Medizin-


Klassische 
Akupunktur


Unter der Akupunktur bezeichnet man traditionell die Regelung des Lebensflusses auch des Qi´s genannt. Das Fliesssystem kann man sich als Netzwerk von Kanälen vorstellen, die über die Akupunkturpunkte von außen zu beeinflussen sind. Zudem verfügt dieses Fließschema auch über innere Verläufe, die mit den inneren Organen in Verbindung stehen.
 
Ablauf einer Akupunkturbehandlung
Bei der Akupunkturbehandlung werde ich sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte fast schmerzfrei einstechen, um das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang wieder herzustellen. Die Akupunkturnadeln verbleiben dann ungefähr 20 -30 min im Körper. Bei Kindern genügen in der Regel kürzere Zeiten. Zudem setze ich bei kleinen Kindern ( i.d.R. unter 6 Jahren) die Methode der nichtinvasiven (ohne Nadeln) Akupunktur mit Hilfe der
Bioresonanz ein. Zwischendurch werde ich je nach Indikation die Nadeln stimulieren. Dabei entsteht bei Ihnen ein leichtes Prickeln oder Kribbeln, auch "DeQi" genannt. Dies ist eine gewollte Reaktion und für den Erfolg der Akupunktur von Bedeutung. Begleitend behandle ich bei einigen Krankheitsbildern gern mit Moxibustion. Klassisch verwen
det man Beifußkraut, welches direkt oder indirekt über Akupunkturpunkte verglüht wird. Die dabei entstehende tiefe Wärme hat eine entspannende und regenerierende Wirkung. Ich bediene mich aufgrund des doch erheblichen Geruches einer Moxalampe oder auch TDP-Lampe genannt. Sie wirkt genauso tief- gehend wie loses Moxa und bringt dabei keinerlei Geruchsbelästigung mit. Nach der Behandlung bleiben sie noch ca. 5 min liegen, um den Nadelreiz noch etwas nachwirken zu lassen. Eine Behandlungsserie dauert je nach Beschwerdebild 10 -15 Behandlungen. Bei chronischen Geschehen muss mit einer längeren Behandlung gerechnet werden, die anfangs häufiger (1-2x/ Woche) und dann auf 1x /14- tägig bis auf 1x/ Monat fortgesetzt wird. Bei akuten Erkrankungen reichen i.d.R. 5 - 10 Behandlungen 2-3x/ Woche aus.
 
Welche Erkrankungen können mit der Akupunktur behandelt werden? (nur ein Auszug aus der WHO - nicht alle Erkrankungen aufgeführt)
 
Akute und chronische Schmerzen, wie z.B.:
  • Kopfschmerzen,
  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)
Erkrankungen des Bewegungssystems, wie z.B.:
  • Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule,
  • Bandscheibenvorfall,
  • Sehnen- und Gelenkerkrankungen,
  • Tennisellenbogen,
  • chronische Hüftgelenkschmerzen,
  • Kniegelenkschmerzen,
  • Karpaltunnel-Syndrom
Neurologische Krankheiten, wie z.B.:
  • Migräne,
  • Neuralgien,
  • Facialisparese (Gesichtslähmung),
  • Trigeminusneuralgie,
  • Schlaganfall und Polyneuropathie,
  • Schmerzen bei Gürtelrose (Herpes Zoster)
Erkrankungen der Atemwege, wie z.B.:
  • Sinusitis
  • Heuschnupfen,
  • Bronchitis,
  • gehäuft auftretende Erkältungskrankheiten
VegetativeStörungen, wie z.B.:
  • Schlaflosigkeit,
  • Erschöpfungssyndrom,
  • innere Unruhe,
  • sexuelle Disharmonie,
  • Libidostörungen
Erkrankungen des Verdauungssystems, wie z.B.:
  • unktionelle Magen-Darm-Störungen,
  • Magengeschwüre,
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis),
  • Verstopfung,
  • Durchfall
Gynäkologische Erkrankungen und Geburtshilfe, wie z.B.:
  • Menstruationsschmerzen,
  • Zyklusunregelmäßigkeiten,
  • Fruchtbarkeitsstörungen,
  • Amenorrhoe (Ausbleiben der menstruellen Blutung),
  • Endometriose (Wucherung der Gebärmutterschleimhaut),
  • Mastopathie (gutartige Veränderungen des Brustdrüsengewebes),
  • Wechseljahresbeschwerden,
  • Schwangerschaftserbrechen,
  • Geburtsvorbereitung
Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenkrankheiten, wie z.B.:
  • Sinusitis (Nasennebenhöhlen-Entzündung),
  • Tonsillitis (Mandelentzündung),
  • Tinnitus,
  • Schwindel,
  • Glaukom,
  • Trockenes-Auge-Syndrom
Hautkrankheiten, wie z.B.:
  • Neurodermitis,
  • Ekzeme,
  • Akne